ClasenundBaumanns 

Stille       Kreativität

Stille       Kreativität

Das Machen unterbrechen
Das Lassen einüben
Kreativsein neu erleben

Kreativsein macht Freude und tut gut. Aber Kreativsein wird heute im beruflichen wie im privaten Alltag auch permanent von uns eingefordert. Gemeint sind damit mehrere Fähigkeiten: Wir gehen flexibel auf unterschiedliche Menschen und Situationen ein. Wir handeln lösungsorientiert. Wir produzieren schnell und „ideenreich“. Mit anderen Worten: Die Kreativen sind erfolgreich.

Nimmermüde?
Aber ist Kreativität wirklich ein nimmermüdes Machen, ein unentwegtes Sprudeln von Ideen, ein steter Kommunikationsfluss, ein ständiges Eingehen auf Herausforderungen? Was geschieht, wenn Zeitdruck, Lärm, Müdigkeit, Erwartungen, Rahmenbedingungen oder Einfallslosigkeit das Kreativsein erschweren oder gar unmöglich machen?
 
Nachfrage?
Vielleicht kommt uns dann die Nachfrage, was eigentlich unsere persönliche Kreativität ausmacht, woraus sie sich speist, wie sie gedeihen kann und was ihr rechtes Maß ist.

Stille – ein offener Raum
ClasenundBaumanns sind der Überzeugung, dass der kreative Akt schöpferischen Handelns dem Menschen wesentlich ist und aus der Stille erwächst. Die Stille ist gegenwärtig, einladend, ein offener Raum, in dem das eigene Kreativsein bewahrt bleibt. Dafür tut es gut, einmal das unentwegte Machen zu unterbrechen, die Dinge einfach geschehen zu lassen und gemeinsam die darin nachwachsende Kreativitität zu erleben.
 
Üben
Durch Übungen in Stille und Präsenz, in Ruhe und Bewegung, durch Erkundungen mit Worten und Texten, Tönen und Klängen entdecken wir spielerisch das eigene Kreativsein neu.

Einladung
ClasenundBaumanns laden mit ihrem dreitägigen Intensiv-Seminar „Stille Kreativität“ zu besonderen Zeiten in außergewöhnliche Räume ein. Dazu gehören beispielhaft die Abtei Herstelle, das Geistliche Zentrum Kloster Bursfelde, das Flux Bio-Hotel im Werratal und das Haus der Stille in Meschede.

Die „stille Stimme der Kreativität“ schenkt ermutigende Impulse für gelingende persönliche, unternehmerische und gesellschaftliche Veränderungen. Lassen Sie sich beschenken.
Wir freuen uns auf Sie!
 
Tagungsorte

Abtei Herstelle an der Weser
Herstelle an der Weser ist ein kleiner Ort der Klosterregion in Ostwestfalen im Landkreis Höxter. Dort, in der Abtei Herstelle, einem Ort der Stille und der Gastfreundschaft, lebt eine Gemeinschaft von Benediktinerinnen. Auf dem Klostergelände finden sich sowohl die öffentlichen Bereiche, in denen Besucher herzlich willkommen sind (Kirche, Klosterladen, Gästehaus und Teile der Gartenanlagen), als auch private Räume (Klausur), die nur den Schwestern vorbehalten sind. Das Gästehaus St. Scholastika wurde im Jahr 2004 fertiggestellt. Die Zimmer sind alle behindertenfreundlich und mit einer Nasszelle ausgestattet. Auch ein Aufzug ist vorhanden. Der Klosterladen, die Keramikwerkstatt, das Kerzenatelier und die Seifenmanufaktur sind Orte, wo klösterliche Tradition auch heute lebendig ist .
www.abtei-herstelle.de

Geistliches Zentrum Kloster Bursfelde
Das Tagungshaus (Teil des Geistlichen Zentrums Kloster Bursfelde) befindet sich im alten Gutshaus, das 1992 renoviert wurde. Geschlossene Gruppen können ihren Aufenthalt eigenständig gestalten. Die Verpflegung des Hauses ist vollwertig, regional und saisonal. Alle Zimmer sind mit Bad/WC ausgestattet, zwei behindertengerechte Zimmer, vier Gruppenräume, einen Meditationsraum, romanische Basilika, großer Park an der Weser, waldreiche Landschaft (Bramwald/ Reinhardswald). Antike Möbel und geschmackvolle Einrichtung prägen die Atmosphäre des Hauses ebenso wie die Freundlichkeit der Mitarbeiterinnen und ihre Liebe bei der Essensvorbereitung aus regionalen und saisonalen Produkten. Alle gängigen Medien sind vorhanden. Parken ist direkt am Tagungshaus möglich.
www.kloster-bursfelde.de/tagungshaus

Intensiv-Seminare

Termine und Kosten 2018:

    Termin 1:
    3. September (Montag, 15 Uhr)
    bis 5. September (Mittwoch, 14:00 Uhr)
    Abtei Herstelle an der Weser
    750,- €__bei Anmeldung bis 31.03.2018: 675,- €*
    Anmeldeschluss: 31.05.2018*
     
    Termin 2:
    2. November (Freitag, 15 Uhr)
    bis 4. November (Sonntag, 14:00 Uhr)
    Geistliches Zentrum Kloster Bursfelde
    750,- €__bei Anmeldung bis 30.04.2018: 675,- €*
    Anmeldeschluss: 30.06.2018*

* In den Kosten sind Seminargebühren, Unterkunft und Vollpension enthalten.

Für Unternehmen, Institutionen und Organisationen:
Wir bieten das Seminar für ausgewählte Teams auch zum Wunschtermin an.

Teilnehmer/innen-Zahl: 8 bis 10.
Infoblatt für Einzel-Teilnehmer/innen >>>
Infoblatt für Teams >>>

 

Für Unternehmen, Institutionen und Organisationen:

Kreativsein gehört zu den Schlüsselqualifikationen im beruflichen Alltag, gerne auch als nie versiegende Quelle dafür, Prozesse, Produkte und Kommunikation zu gestalten. Aber Kreativität ist kein unerschöpfliches Potenzial. Sie braucht Unterbrechungen, neue Räume und ... „stille“ Zeiten, in denen kreative Potenziale wieder nachwachsen können.

Unser dreitägiges Intensiv-Seminar „Stille       Kreativität“ eröffnet diese Räume und Zeiten.
Im Mittelpunkt stehen dabei die kreativen Interessen Ihres Teams. Das kann eine eine aktuelle Fragestellung, Ausgangssituation, Anfangsidee, Projektskizze etc. sein, die im Rahmen des Seminars bearbeitet wird, um damit die Nutzung der eigenen kreativen Ressourcen einzuüben.

Gerne stellen wir Ihnen unser Angebot in einem persönlichen Gespräch vor und überlegen gemeinsam mit Ihnen, welche Möglichkeiten es gibt, Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in deren Kreativsein zu unterstützen.
Neugierig? Noch Fragen?

Weitere Informationen und das Anmeldeformular finden Sie auf der Homepage von Christoph Baumanns >>>
 
Seminarüberblick
DIE STILLE IM JETZT
Damit starten wir am ersten Tag:
Wie bin ich hier? Mit wem bin ich hier unterwegs?
Die stillen Räume in mir und um mich herum entdecken
Unterbrechungen und Wechsel ausprobieren
Impulse zum Thema

DIE LÜCKE IM TEXT und DIE PAUSE IM KLANG
Der zweite Tag steht ganz im Zeichen der Übungen:
Mit Worten und Texten auf Abenteuerfahrt
Mit Stimme und Stimmungen auf Klangreise
Lücken und Leeren aushalten
Eine eigene Idee

DER FLUSS IM TUN
Perspektiven bestimmen den dritten Tag:
Was lasse ich hier? Was nehme ich mit?
„Die stille Stimme der Kreativität“ hören
Neugier auf Alltag